Notebook-Finder.com


Das richtige Notebook finden, Teil 3: Notebook-Marken

von am Sonntag, den 04.10.2015

Vor dem Kauf eines technischen Gerätes kommt oftmals die Frage auf, welche Marken (oder Hersteller) in die engere Auswahl kommen. Aufgrund der hohen Preise von Laptops sollten diese vertrauenswürdig sein und einen gewissen Qualitätsstandard garantieren. Neben den Leistungsfaktoren wie der Prozessor oder der Arbeitsspeicher rücken zunehmend weiche Faktoren, wie etwa das Design, in den Vordergrund. Der dritte Teil der dieser Artikelreihe sorgt für Klarheit.

Jedes Ranking von Notebook-Marken ist aufgrund der Auswahl und Gewichtung der Faktoren subjektiv, weshalb an dieser Stelle auf eine endgültige Liste der besten Laptop-Marken verzichtet wird. Stattdessen sollen aktuelle Statistiken zeigen, welche Marken aus Sicht der deutschen Bevölkerung relevant sind. Auf Basis einer Umfrage mit mehr als 8.000 Befragten wurden die nachfolgenden Diagramme entwickelt, die als Entscheidungshilfe bei dem Notebook-Kauf berücksichtigt werden sollten. Bei der Auswahl der Marken handelt es sich um die meistverkauften Laptops von Amazon.de.


Markenbekanntheit

Die Markenbekanntheit ist die erste wichtige Kennzahl für die Bewertung einer Marke. Etablierten Marken ist zu unterstellen, dass sie bestrebt sind, diesen Status aufrechtzuerhalten. Wer bei dem Kauf eines neuen Produktes auf eine der genannten Marken setzt, wird keine großen Überraschungen erleben. Da die Erhebung bereits im Jahr 2014 stattgefunden hat, werden sich die Daten von aktuellen Zahlen ggf. unterscheiden. Auffällig ist die hohe (gestützte) Bekanntheit der Marken Toshiba und Fujitsu, die womöglich durch andere Produkte und Dienstleistungen der Unternehmen zu erklären ist. Die relative Unbekanntheit der Marke Lenovo in Deutschland fällt aufgrund des hohen Marktanteils ebenfalls auf.

Fazit: Es ist zu empfehlen, eine der nebenstehenden Marken zu wählen, da sich diese aufgrund der hohen Bekanntheit bereits behaupten konnten. Welche der Marken gewählt werden sollte, wird nachfolgend erörtert.

Abb.: Notebook-Markenbekanntheit 2014, in Mio., eigene Darstellung. Quelle: IfD Allensbach (ACTA 2014)


Markensympathie

Die Sympathie einer Marke ist Teil und Voraussetzung des Markenimages, welches für den Laptop-Kauf besonders wichtig ist. Eine sympathische Marke wird gerne wiedergekauft und weiterempfohlen. Die Markensympathie sollte bei dem Kauf eines neuen Notebooks von daher unbedingt beachtet werden. Dass bewährte Marken wie HP oder Dell auf den vorderen Plätzen sind, zeigt, dass es bei der Sympathie vor allem auch um Vertrauen geht. Hersteller wie Lenovo haben sich in der Vergangenheit durch Verwendung von Werbesoftware einige Sympathiepunkte verspielt.

Fazit: Desto höher die Markensympathie ist, desto eher ist der Kauf dieser Marke zu empfehlen.

Abb.: Notebook-Markensympathie 2014, in Mio., eigene Darstellung. Quelle: IfD Allensbach (ACTA 2014)


Markenqualität

Bei der Markenqualität handelt es sich um die subjektive Auffassung der Befragten und spiegelt nicht unbedingt die tatsächliche Qualität der Produkte wider. Da die Qualität der verschiedenen Marken für gewöhnliche Anwender schwer greifbar ist, decken sich die angegeben Daten weitgehend mit denen der Markensympathie.

Fazit: Wie auch bei der Sympathie handelt es sich bei der Qualität um sehr subjektive Antworten. Trotzdem können diese Daten bei dem Kauf eines neuen Laptops berücksichtigt werden.

Abb.: Notebook-Markenqualität 2014, in Mio., eigene Darstellung. Quelle: IfD Allensbach (ACTA 2014)


Wir freuen uns über themenrelevante Gastbeiträge – Bewerbungen an: [email protected]

Weitere Artikel



Kaufberatung

Der interaktive 🤖 Chatbot: Notebook-Kaufberater

PHP-Ladezeit: 0,035 Sek.